Leitbild

… DIE DORFGEMEINSCHAFT 2.0

Sind drei Bauernschaften wie Lodbergen, Holthausen und Duderstadt fit für die Zukunft?

Sind wir auf dem Weg zum „Dorf 2.0“? Was gehört dazu, um zukunftsfähig zu sein?

Was müssen unsere Dörfer bieten, was können wir als Vorstand der Dorfgemeinschaft, was können die Bewohner, was können die dörflichen und überörtlichen Vereine, was kann die Stadt Löningen oder der Landkreis Cloppenburg dazu beitragen, damit unsere drei Dörfer nicht als ehemaliges Golddorf enden, sondern auch in 5, 10 oder 30 Jahren noch lebendige Dörfer sind, mit Menschen aller Generationen, die hier gerne und vor allem gut leben können?

Wir haben diese Fragen sehr ernst genommen. In mehreren Dorfversammlungen und Einzelgespräche haben wir zusammengetragen, wie die Einwohner unsere drei Dörfer wahrnehmen, was sie sich jede Generation vom Dorf wünscht oder auch fordert, um hier eine Zukunft für sich und vor allem für die künftige ältere Generation zu sehen.

 

…NEUES LEITBILD 2017

Auf diese Weise haben wir erarbeitet, was für unsere Dörfer typisch ist, wo unsere Stärken, aber auch Schwächen liegen und vor allem: wohin unser Weg uns bringen sollte. Dies alles hat dann Eingang in unser neues Leitbild gefunden, welches unter dem Leitsatz

„Alle Generationen im Dorf – gemeinsam STARK für die Zukunft“

steht. Drei große LEITZIELE sollen uns helfen, gemeinsam unsere Dörfer in eine gute Zukunft zu führen.

 

  1. LEITZIEL „DORFGEMEINSCHAFT – DORFKULTUR“

„Wenn´t drup ankummp, dann holt wi alle tohope“ ist der gelebte Kern unserer Dorfgemeinschaft. Der Zusammenhalt in unseren drei Dörfern ist uns sehr wichtig. Wir wünschen uns ein tolerantes, offenes Miteinander aller Bewohner, jeder ist eingeladen, seine Ideen einzubringen.

  • Pflege unserer dörflichen Traditionen (Winterball, Sternsingen, Umwelttag, Osterfeuer, Zeltfete, Schützenfest, Seniorencafé incl. Gottesdienst/Gestaltung durch die Dorfkinder, Seniorentreffs, Schützenball, etc.)
  • in lockeren Abständen Angebot gezielter Aktionen zur Freizeitgestaltung/ Bildung/ ähnlichem (z.B. Organisation von Fahrten/Ausflügen, Vorträge/Kursen etc.) für jede Altersstufe
  • Treffpunkte in jedem Dorf erhalten/ausbauen, Jung und Alt so zur Kommunikation einladen
  • Einrichtungen lockerer Anlaufpunkte (kleine Dorfbücherei „Hannchens Ecke“, Dorftafel oder das Ladenfenster zum Austausch privater Gartenvorräte)  
  • Verein der alten Schulacht eV soll bei Bedarf unterstützt werden, um Erhalt der Schule und des Glockenturms zu gewährleisten
  1. LEITZIEL „ORTSBILD – ORTSENTWICKLUNG“

Unsere drei Dörfer sind zu jeder Jahreszeit schön. Denn als naturnahe Streudörfer sind sie in  viel Grün eingebettet, einige alte Hofstellen sind vorhanden und restauriert, viele neue Häuser werden ortsbildspassend gebaut und entsprechend eingegrünt. Wir leben dort, wo andere Urlaub machen.

  • Dorfkern Lodbergens (Achse Schule/Glockenturm/Schützenplatz incl. Schule als Dorfgemeinschaftshaus, Schießhalle) betonen/ attraktiver gestalten. Gleichzeitig „Entschleunigung“ der Ortsdurchfahrt
  • Ortseingänge einladend gestalten, an markanten Punkten Ruhemöglichkeiten/ Naschbänke/ oder ähnliches schaffen/erhalten
  • Abstimmung zwischen Dorfgemeinschaft, Wegegenossenschaft, Jägerschaft und Landwirten, um inner- und außerdörfliche Grün (Gärten, Hecken, Feldränder, das Moor, der Mühlenbach, Wanderweg, etc.) naturnah, ökologisch wie ökonomisch verträglich zu gestalten und zu nutzen.
  • Möglichkeiten der innerörtlichen Energieerzeugung und –nutzung (z.B. durch Photovoltaikanlagen, Fern- und Erdwärme, Holzheizung) in Zusammenarbeit mit Fachleuten ausbauen
  • Regelmäßige Umwelttage um Fokus auf Naturschutz und Umweltbewusstsein zu lenken
  • Umsetzung und Beteiligung an der anstehenden Dorfentwicklung mit möglichst vielen Beteiligten aller Dörfer, aller Altersstufen, um auch hinsichtlich Ortentwicklung und Infrastruktur die Zusammenarbeit mit der Stadt Löningen zu festigen

 

  1. LEITZIEL „LANDWIRTSCHAFT – BERUF – NAHERHOLUNG“

Elementar für die Erhaltung naturnaher Dörfer sind eine funktionierende Landwirtschaft sowie ortsnahe Arbeitsplätze. Nur so kann ein lebenswertes dörfliche Wohnumfeld und ein touristisch interessantes Naherholungsgebiet bewahrt werden.

  • positive Bedeutung der Landwirtschaft für die Dörfer stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zurückführen (Einrichtung „Lernort Bauernhof“, Kindernachmittage, Ferienpassaktion etc.)
  • Ausbau Brandbandversorgung in Zusammenarbeit mit der Stadt Löningen forcieren (Sicherung Home-Office-Anbindung, Konsum- und Kommunikationswege)
  • Bevorzugung regionaler Produkte und Angebote (Handel, Handwerk etc.) fördern
  • Initiierung von Dorfaktionstagen, an denen Betriebe ihre Türen öffnen (Anziehung überregionales Publikum, Chance auf neue Aufträge)
  • „Drei-Dörfer-Wanderweg“ und vorhandene Anbindung an „Hasetalradweg“ erhalten und bewerben
  • Ausbau des Mühlenbachtals begleiten (Wanderungen und Infoveranstaltungen)
  • Aktive Zusammenarbeit mit der Stadt Löningen, dem Gewerbeverein, dem Landkreis um unsere Ziele umzusetzen

 

Ein Leitbild, das sicher noch erweitert werden könnte. Aber um realisierbar zu bleiben, haben wir uns auf die drei wesentlichen Ziele, die sowohl Lebensraum, Denkmalschutz, Wirtschaft und Umwelt beinhalten, beschränkt.